Hansa-Park – Das große Sommerfantreffen 2014

001.

 

… in partnerschaftlicher Zusammenarbeit vom Hansapark-Fanclub und unserer Fangemeinde. Dieses Sommerfantreffen war das Erste, welches von beiden Fanclubs organisiert und veranstaltet wurde.

Inzwischen fanden sich aber nicht nur norddeutsche Freizeitparkfreunde ein. Aus verschiedenen Regionen Deutschlands reisten die Teilnehmer/innen an. Aus Berlin, München, Hannover und Köln, um nur einige Regionen zu nennen, waren Fans im Hansa-Park dabei.

 

004.

 

Wie geplant begann unser Programm mit der Gesprächsrunde durch Herrn Leicht, dem Geschäftsführer des Hansa-Parks. Neben der sehr interessanten Unternehmensbeschreibung stand natürlich auch die sich im Bau befindliche neue Attraktion im Mittelpunkt. Denn bereits zu diesem Zeitpunkt zog uns der neue Coaster „Kärnan“ in seinen Bann.

 

010.

 

Unser „Spezial“ war die Baustellenführung Kärnans. Im Anschluss an die Gesprächsrunde gingen wir gemeinsam zur Baustelle, wo wir uns einen Eindruck von den anfänglichen Bauaktivitäten machen konnten und Herr Leicht dazu einiges erzählte.

In Kleingruppen überbrückten die Teilnehmer/innen in den Fahrgeschäften des Hansa-Parks die Wartezeit bis zum gemeinsamen Mittagessen.

 

031.

 

Wie auch schon in den Jahren zuvor hatten wir für unsere Freizeitparkfreunde mehrere Hütten im Trapperlager reserviert. Es ist immer etwas ganz Besonderes, dort gemeinsam zu grillen. Bei entspannten Gesprächen warteten wir auf das leckere Grillgut. Schon zu diesem Zeitpunkt wurden neue Freundschaften unter den Teilnehmer/innen geschlossen.

Am Nachmittag nutzten wir die Attraktionen des Hansa-Parks und hatten sehr viel Spaß miteinander. Zum Parkschluss versammelten wir uns dann an der Wasserachterbahn „Super Splash“ für ein Gruppenfoto.

 

035.

 

Auf diesem Foto sind noch alle Freizeitparkfreunde trocken, was sich aber bald ändern sollte.

Das Norddeutsche Wetter ist immer gut für eine Überraschung. Denn es war von den Wetterfröschen ein Gewitter für die Abendstunden vorhergesagt. Insofern ist es riskant, eine ERT in einem Wasserfahrgeschäft zu planen.

Da aber bei einem Gewitter auch eine „Ausweich-ERT“, z. B. auf dem Fluch von Novgorod, nicht hätte stattfinden können, hatten wir uns auch am Morgen dazu entschieden, wie geplant unsere Extra Ride Time auf dem „Super Splash“ zu starten.

Und wir hatten Glück. Dass Gewitter blieb aus und bei sehr warmen Temperaturen freuten wir uns auf zahlreiche Duschen in dieser Wasserachterbahn.

 

058.

 

Wir achteten drauf, dass die Boote möglichst voll besetzt waren, damit diese schwer waren und nach der Schussfahrt tief ins Wasser eintauchten. Auf diese Weise war sicher, dass niemand trocken bleiben würde.

Die meisten Teilnehmer/innen wussten bereits im Vorwege, was auf sie zukam, wenn sie an dieser ERT teilnehmen würden. Entsprechend sorgten die Freizeitparkfreunde vor. Einige zogen sich wasserfestes Regenzeug an. Oder bestiegen die Boote in Badeklamotten und Badeschuhen. Andere blieben, wie sie waren, und zogen sich im Anschluss ihre Wechselbekleidung an. Wer leichte Sommerbekleidung anhatte, trocknete aber hinterher in der abendlichen Sommersonne. Eher scherzhafterweise stellten sich einige Leute auch in den Ganzkörpertrockner. Aber da wir alle völlig durchnässt waren und das Wasser von uns herabtropfte, war der Ganzkörpertrockner natürlich auch nicht erfolgreich.

Auf jeden Fall war diese ERT ein voller Erfolg und alle hatten ihren feuchtfröhlichen Spaß gehabt.

Zahlreiche Fotos zu diesem Fantreffen findet Ihr in unserer „Chronik der Fantreffen“.

Bild der Woche:

Bild der Woche:

Bevorstehendes Fantreffen:

days
3
2
hours
0
1
minutes
3
9
seconds
2
4