Hollandtour ↔ Sommerevent 2017

02-veranstaltungsfoto

 

Mit dieser Hollandtour haben wir etwas Neues zu unseren mehrtägigen Fantreffen auf den Weg gebracht. Erstmals sind wir ins Ausland gereist. Neu war auch, dass wir eben per „Tour“ mit Efteling, Toverland und Walibi Holland gleich drei Freizeitparks besucht haben.

 

beitragsbild-hotel

 

Vom 20. bis 25. Juli 2017 haben wir im „Hotel Hof van ‚ s Gravenmoer“ übernachtet. Das liegt etwa 12 km vom Freizeitpark Efteling entfernt. Unser Hotel war auch gleichzeitig unser morgendlicher Startpunkt zu den Freizeitparks.

 

Das „Hotel Hof van ‚ s Gravenmoer“ ist auf jeden Fall eine Empfehlung. Zu den günstigen Preisen gibt es sehr saubere, gemütliche und geräumige Zimmer sowie ein leckeres Frühstücksbüffet. Das Hotel ist eine super Alternative zu den doch ziemlich teuren Hotels des Efteling. Hier könnt Ihr Euch näher informieren.

 

Holland 01.

 

Den Freizeitpark Efteling haben wir am ersten und zweiten Tag unserer Tour besucht.

 

Gleich zu beginn gingen wir zum Palast der Fantasie „Symbolica“. Wir nutzen den normalen Wartebereich, der sehr lang ist. Aber wir wollten uns die Tour aussuchen, die wir fahren wollten. Es gibt insgesamt drei Touren. Zu einem anderen Zeitpunkt nutzen wir den Single Rider, was erheblich viel Zeit einspart. Und das ist auch auf jeden Fall ein Tipp für Gruppen oder Pärchen. Denn es gibt einen Bereich, in dem die Leute als Gesamtgruppe bis hin zu den Wagen dieser Themenfahrt weitergeleitet werden. Also nicht nur einzelne Personen, wie man es sonst aus den Freizeitparks kennt.

 

Holland 02.

 

Allerdings kann man sich nicht die Tour aussuchen. Einige von uns hatten aber das Glück, eine andere Tour zu bekommen. Doch es hat sich nicht wirklich gelohnt. Denn abgesehen von einem einzigen Raum, waren beide Touren gleich. Wer dennoch den normalen Wartebereich nutzen und alle drei Touren ausprobieren möchte, dürfte den ganzen Tag nur bei „Symbolica“ verbringen. Zumindest an gut besuchten Tagen.

 

Holland 03.

 

Diese Themenfahrt ist allerdings ein Pflichtbesuch. Die Thematisierung und Technik ist einfach nur genial! Muss man mitgemacht haben.

 

Das gilt aber für alle Themenfahrten im Park, die uns sehr gut gefallen haben. Auch die Coaster sind einfach nur genial. Da wir an zwei Tagen im Efteling waren, konnten wir alle Attraktionen voll auskosten. Auch den Märchenwald haben wir uns angesehen, in dem wir etwa drei km abgelaufen sind.

 

Holland 04.

 

Der ganze Freizeitpark ist sehr sauber gehalten und sehr liebevoll eingerichtet bzw. thematisiert. Auf jeden Fall immer wieder einen Besuch wert.

 

Holland 05.

 

Ein sehr schöner Abschluss eines tollen Tages im Efteling ist auf jeden Fall die Wassershow „Aquanura“. Ein farbenfrohes Spektakel aus Wasser, Feuer und Licht, was man ebenfalls nicht verpassen sollte.

 

Holland 06.

 

Ein „Sonderprogramm“ hatten wir im Efteling leider nicht. Backstageführungen lehnen ja immer mehr Freizeitparks ab, so auch der Efteling. Wir hatten zwar über ein Angebot einer ERT (Extra Ride Time) verhandelt. Aber die Preise waren unerschwinglich und beispielsweise gegen über dem Europa-Park doppelt so hoch.

 

Da war es dann schon ganz anders im Freizeitpark Toverland.

 

Holland 07.

 

Am dritten Tag unserer Tour starteten wir also zum Toverland. Gleich als Erstes hatten wir unsere ERT auf dem Spinning Coaster „Dwervelwind“. Für 30 Minuten ein erstes Highlight des Tages.

 

Nun ist dieser Freizeitpark nicht sehr groß. So war es kein Problem, die Attraktionen ausreichend zu nutzen. Das Wetter war an diesem Tag recht wechselhaft. Passend zum Regen haben wir dann die Indoor-Bereiche erkundet und dabei unsere Mittagspause eingelegt.

 

Holland 08.

 

So ganz trocken war es dann doch nicht. Mit der Wildwasserbahn „Backstroke“ fuhren wir durch leichten Regen auch nach draußen. Die Schussfahrt sorgte für zusätzliches Wasser im Baumstamm.

 

Holland 09.

 

Am Nachmittag ließ der Regen erfreulicherweise nach. So konnte das letzte Highlight des Tages nach der Parkschließung bei trockenem Wetter beginnen. Wir trafen uns vorm Eingang der Holzachterbahn „Troy“.

 

Holland 10.

 

Hier erwartete uns zunächst eine 30minütige ERT. Viele Achterbahnfreunde sind ja der Meinung, dass man es auf diesem Woodie nicht lange aushält. Ich persönlich bin da anderer Meinung. 60 Minuten ERT hätte ich gerne mitgenommen.

 

Holland 11.

 

Der perfekte Abschluss des Tages war dann unsere Backstagetour, ebenfalls am und besonders auf der Holzachterbahn Troy. Zunächst hatten wir uns ausgiebig über die Technik informieren können. Neben der Möglichkeit so einige tolle Schnappschüsse von Troy zubekommen, gingen wir langsam zum Lift.

 

01. Robin Klass

 

Der „Höhepunkt“ des Abends hatte hier eine ganz besondere Bedeutung bekommen. Nämlich der Höhepunkt auf Troy. Mit unserer Fangruppe stiegen wir den Lift hoch. In etwa 35 m luftiger Höhe hatten wir einen erstklassigen Ausblick über dem gesamten Freizeitpark.

 

Gerade solche spektakulären Backstagetouren bleiben immer in guter Erinnerung. Auch hier nochmals ein herzliches Dankeschön an das Toverland.

 

So wie der dritte Tag unserer Tour endete, startete der vierte und letzte Tag im Freizeitpark Walibi Holland. Nämlich mit einer weiteren Backstagetour, die aber ganz anders verlief, als wie es geplant war.

 

Holland 12.

 

Denn eigentlich sollte es eine Backstagetour „nur“ an der Achterbahn „Goliath“ geben. Wobei wir uns schon gefragt hatten, wie man dort 60 Minuten verbringen will, ohne dass es uninteressant wird.

 

Es gab, anders als geplant, eine Backstagetour an sämtlichen Coastern des Parks. Dazu sind wir überwiegend die Betriebswege entlang gegangen. Fotoaufnahmen waren leider nicht möglich. Dafür hatten wir zwischendurch eine Expressfahrt auf „Goliath“.

 

Zwischendurch bekamen wir auch einen Einblick im Mad House „Merlin’s Magic Castle“. Ein Blick hinter die Kulissen inkl. der Technik.

 

Zum Abschluss unserer Backstagetour konnten wir ebenfalls hinter die Kulissen von „Xpress: Platform 13“ sehen. Am Ende gab es auch hier eine Expressfahrt für unsere Fangruppe.

 

Holland 13.

 

Für eine so geniale Backstagetour möchten wir uns auch hier nochmals ganz herzlich beim Freizeitpark Walibi Holland bedanken.

 

Im Anschluss hatten wir natürlich alle Coaster ausgiebig getestet, über deren Technik wir zuvor so viel erfahren hatten. Abgesehen von „Robin Hood“ und „Condor“ war es für uns alle ein riesen Spaß gewesen. Zumindest sind für mich die vorgenannten Achterbahnen so welche, die mich in meinem Leben nur ein Mal gesehen haben.

 

Holland 14.

 

Dann gab es da noch die Neuheit „NeuroGen“. Dabei handelt es sich um eine Virtual-Reality-Attraktion. Ohne Spoilern zu wollen, unterzieht man sich hier einer Behandlung von Dr. Jenkins.

 

Zu dieser Neuheit wird ein sehr großer Wirbel gemacht, was dem aber nicht wirklich gerecht wird. An unserem Besuchstag war es recht leer im Park, sodass wir nur 15 Minuten warten mussten. Die Nutzung dieser Attraktion ist eigentlich im Eintrittspreis inbegriffen. Aber man rechnet wohl an vollen Tagen damit, dass die kostenfreien Zeittickets nicht ausreichen. Um ganz sicher zu gehen, kann man ein Zeitticket für 5,00 € kaufen. Es ist wohl dann eine Garantie, dass man in „NeuroGen“ auf jeden Fall reinkommt.

 

Holland 15.

 

Aber ganz ehrlich. Es lohnt sich nicht, 5,00 € für ein Zeitticket zu bezahlen.

 

Aus meiner persönlichen Sicht und mit der eigenen Erfahrung in dieser Attraktion ist das Mindestalter von 16 Jahren etwas übertrieben. Ein Mindestalter von 14 Jahren erscheint mir hier angemessen. Sicherlich hängt es auch immer von der Persönlichkeit eines Jugendlichen ab. Und möglicherweise sieht es im „NeuroGen“ zur Halloween-Zeit auch etwas anders aus.

 

Gegen Ende des Tages hatten einige von uns noch eine persönliche Herausforderung erleben können. Sie entdeckten für sich den „Skydiver“.

 

Holland 16.

 

Ich würde es mal als eine gigantische Schaukel bezeichnen. Man wird liegend annähernd 60 Meter in die Luft hochgezogen. Ist dieser Punkt erreicht, wird man „losgelassen“ und schaukelt eben in großer Höhe hin und her. Hier auch ein Video dazu.

 

Diese Attraktion ist mal ein ganz anderer Spaß, den man sonst in einem Freizeitpark nicht erleben kann. Allerdings hat dieser Spaß auch seinen Preis zwischen 16,50 € und 21,50 €, je nachdem, ob man nun alleine oder mit bis zu drei Personen fliegen möchte.

 

Gegen Feierabend fing es dann leider wieder an zu regnen. Aber insgesamt hatten wir auch im Walibi Holland sehr viel Spaß gehabt.

 

Unsere Hollandtour war ein ganz besonderes Erlebnis. Wie immer waren einige Leute dabei, die schon öfters an unseren Fantreffen mitgemacht hatten. Aber wir lernten auch wieder neue nette Freizeitparkfreunde kennen. Der gemeinsame Spaß in unserer Fangruppe hat mal wieder gezeigt, dass solche Fantreffen immer wieder dazu beitragen, die schönsten Stunden in den Freizeitparks zu verbringen.

 

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer/innen, die Ihr uns auf der ganzen Hollandtour oder auch nur in einzelnen Freizeitparks begleitet habt.

 

Holland 17.

 

In unserer „Chronik der Fantreffen“ findet Ihr hier weitere Fotos und Videos zu unserer Hollandtour.

 

Euer Team der echten Freizeitpark VIP´s

Bild der Woche:

Bild der Woche:

Bevorstehendes Fantreffen:

days
1
1
5
hours
0
7
minutes
1
3
seconds
2
0